Monatsmarkt Biel auf dem Neumarktplatz

Monatsmarkt Biel

«Weg vom Zentrum» forderte der Nidaugassleist vom Gemeinderat, dieser unterstützte das Anliegen der Geschäftsleute und ordnete den Umzug der Märkte von der Geschäftsstrasse auf den leblosen Neumarktplatz an.

Die Première am neuen Standort im Juni zeigte ein trauriges Bild: Die Händler sind mit ihren Marktständen, auf dem von vier Seiten durch Strassen umrahmten Platz, schutzlos jedem Verkehr ausgesetzt. Durch zahlreiche schwere Lastwagen und dem permanenten Stau auf der Hauptachse durch Biel herrscht dicke Luft mit höchstem Abgasgehalt. Wohl bekomm’s, ist man versucht zu sagen beim Anblick des frischen Gemüses und reifen Früchten im Angebot der Händler. Kommt dazu, dass der Platz bei Unwettern jeder Witterung schutzlos ausgesetzt ist.

Dass der Gemeinderat und die Bieler Geschäfte die beliebten Bieler Märkte dieser Situation aussetzen, zeigt wenig Gefühl für eine Jahrhunderte alte Tradition. Auch heute noch gehen sehr viele Leute gerne auf den Markt. Auch Geschäftsleute und Gemeinderäte. Aber gehen die Leute auch in Biel auf den Neumarktplatz?

Die letzten Markttage zeigen Bilder von schön aufgebauten Ständen, ein Karussell als Anziehungspunkt, aber keine Kunden. Die Leute blieben aus. Ob sich das ändern wird?

Die nächsten Markttage werden es zeigen. Doch wenn im Juli die Sonne heiss auf die Klopfsteine des Neumarktplatzes brennt, den Händlern die Waren ab der Hitze schmelzen, spätestens dann wird auch der hartgesottenste Markthändler den Standort Biel hinterfragen und vielleicht in seinem persönlichen Marktkalender als Arbeitsplatz streichen. 

Als Trost bleibt den Bielern, dass der Nidaugassleist ihren Bauern- und Weihnachtsmarkt weiterhin in der Nidaugasse abhalten darf. Wer will sich denn schon die Butter vom Brot nehmen lassen! So gesehen ist die Frage: «Wer profitiert von der Verlegung», offensichtlich:
Der Nidaugassleist darf jubilieren, er geniesst jetzt Exklusivrecht in der Nidaugasse.

Die Markthändler verlieren ihren Stammplatz in Biel und müssen über die Bücher betreffend Rendite. Für sie gibt es nur Verluste, denn ein neuer Standort muss aufgebaut werden und geht immer zuerst an die Substanz.
Der Gemeinderat darf sich derweil fragen, warum wohl die Kasse der Marktpolizei seit Juni so leer bleibt!
 
Text: Hildegard Hirzel, Markthändlerin und Produzentin vom «Der Schweizer Marktkalender»
Bilder: Otto Rindisbacher und Jef Darbre